Rhinoplastik

cropped view of beautician in latex gloves touching nose of naked woman isolated on grey

Rhinoplastik

Die Rhinoplastik ist eine ästhetische Operation, bei der die Atmungsfunktion der Nase erhalten bleibt. Bei dieser Operation werden die Knochen und Knorpel, die das Nasenskelett bilden, umgeformt und dadurch eine dem Gesicht angepasste Nasenform erhalten. Ist auch die Atemfunktion der Nase problematisch, sollte ein separater chirurgischer Eingriff zur Korrektur der Atemphysiologie durchgeführt werden.

WARNUNG: Diese Website wurde zu Informationszwecken erstellt. Es erbringt keine Gesundheitsleistungen. Die auf der Website bereitgestellten Informationen sollten nicht im Bereich der Diagnose und Behandlung verwendet werden. Jegliche Verantwortung, die sich aus der gegenteiligen Situation ergibt, liegt beim Besucher. Es wird davon ausgegangen, dass die Person, die diese Website besucht, diese Warnungen akzeptiert hat.

Rhinoplastik

Häufig Gestellte Fragen

Die Nase ist ein wichtiges Organ, das sich in der Mitte des Gesichts befindet und das Gesichtsprofil formt.

Die Nase sollte mit dem Gesicht harmonieren und ein natürliches Aussehen haben.

Die Nasenlöcher sollten von der gegenüberliegenden Seite nicht gesehen werden, und die Nase sollte nicht mehr als nötig angehoben werden.

Eine gewölbte oder übergroße Nase, Nasen mit Krümmung als Folge eines Traumas, Menschen mit einem großen Nasenloch, einer asymmetrischen Nasenspitze oder einer angeborenen Hängenase sind geeignete Kandidaten für diese Operation.

Der beste Zeitpunkt, um mit der Nasenkorrektur zu beginnen, ist, wenn die Gesichtsentwicklung aufhört. Obwohl dieser Zeitraum von Person zu Person unterschiedlich ist, liegt das früheste Alter bei 15-16 Jahren. Wenn die Person keine Krankheit hat, gibt es keine obere Altersgrenze.

Die Dauer der Nasenkorrektur variiert zwischen 1-3 Stunden, je nach Grad der Fehlstellung der Nase. Die durchschnittliche Zeit beträgt 1,5 Stunden.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt ausführlich über die Beschwerden an Ihrer Nase informieren. Haben Sie Atemwegsbeschwerden, wenn ja, wie hängen diese mit den Jahreszeiten zusammen? Haben Sie Probleme wie Schnarchen, Kopfschmerzen, ständig laufende Nase? Dies sind wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Frühere Operationen und Traumata sollten mitsamt ihrer Zeit hinterfragt werden. Erwartungen an die Form sollten vor der Operation erklärt werden und wie die Nasenform im Gesicht aussehen wird, sollte im Gespräch mit dem Chirurgen realisiert werden.

Die Vollnarkose, bei der die Patienten vollständig anästhesiert sind, ist sowohl für den Patienten als auch für den Chirurgen ein Grund zur Bequemlichkeit und Präferenz, wenn es keine Probleme gibt. Die Vollnarkose, bei der die Patienten vollständig anästhesiert werden, ist sowohl für den Patienten als auch für den Chirurgen ein Grund zur Bequemlichkeit und Präferenz, wenn es keine Probleme mit der Gesundheit des Patienten gibt. Wenn sich der chirurgische Eingriff in einem kleinen Bereich befindet, kann eine Lokalanästhesie angewendet werden.

Vor der Operation sollten vom Anästhesisten Blutuntersuchungen durchgeführt und geprüft werden, ob ein Risiko für die Operation besteht. Das Rauchen sollte unbedingt hinterfragt werden, wenn geraucht wird, sollte es einige Tage vor der Operation eingestellt werden. Dem Patienten sollte gesagt werden, wie lange vor der Operation er auf Essen und Trinken verzichten soll.

Nach der Operation wird eine Gipsschalung auf der Nase angebracht. Wenn Tampons angelegt wurden, werden sie normalerweise 5-7 Tage nach der Operation entfernt. Heute werden Silikontampons verwendet, deren Entfernung praktisch schmerzfrei ist.

In den ersten Stunden nach der Operation sind kaum Schmerzen zu sehen, es können jedoch Übelkeit und Erbrechen auftreten. Etwa 4 Stunden nach der Operation dürfen Sie wässrige Speisen zu sich nehmen und spazieren gehen.

Es wird empfohlen, das Krankenhaus bei morgens durchgeführten Operationen abends und bei abends durchgeführten Operationen am nächsten Tag zu verlassen. 48 Stunden nach der Operation sollten Sie sich ausruhen und mit erhöhtem Kopf liegen.

Eine Woche nach der Operation wird das Pflaster entfernt und ein Verband angelegt. Von diesem Stadium an kann die Person reisen, wohin sie will. In dieser Zeit sind die meisten Schwellungen und Blutergüsse verschwunden und die Rückkehr des Patienten zum normalen Leben hat begonnen.

Im ersten Monat nach der Operation sind 80-90 % der Nasenschwellungen verschwunden, der restliche Teil verschwindet in 6 bis 18 Monaten, je nach Dicke der Nasenhaut.

Mit der Verwendung einer Brille kann ab dem 2. Monat begonnen werden, wenn die Knochenheilung abgeschlossen ist. Sie können Kommentare aus Ihrem Umfeld und Ihrer Familie hören, dass sich die Form der Nase aufgrund der Schwellung nach einer Nasenoperation nicht verändert hat. Wenn Sie ein wenig geduldig sind, werden Sie feststellen, dass die Veränderungen mit der Abnahme des Ödems eintreten. Wenn Sie in diesem Fall verwirrt sind, können Sie einen Vergleich der von Ihrem Chirurgen aufgenommenen Fotos mit der Vor- und Nachoperation anfordern.